Nominierungen 2017

Der Leseclub Augustiniok ist in der Jugendjury des Deutschen Jugendliteraturpreises.


Montag, 30. Juni 2014

Ich lese gerade... Live fast, Play dirty, get naked von Kevin Brooks



Lili ist ein ganz normales Londoner Mädchen. Bis sie dem charismatischen Curtis begegnet. Sie wird Bassistin seiner aufstrebenden Punk-Band und außerdem seine Freundin. Mit ihm und den Bandkollegen taucht sie tief in die radikale Londoner Punk-Szene der 1970er Jahre ein und lässt sich von der Energie und Intensität der Musik mitreißen. Dann stößt William zur Band und stürzt Lili in ein Chaos der Gefühle. Er stammt aus Nordirland, das zu dieser Zeit von blutigen Unruhen erschüttert wird und bald muss Lili alles in Bewegung setzen um zu retten, was nicht mehr zu retten ist.

Es ist schon eine Weile her, dass ich dieses Buch gelesen haben, bei dem Gedanken daran läuft mir aber immer noch ein Schauer über den Rücken. Ein Buch voller Energie, voller atemberaubender Musikszenen, die einen glauben lassen, man stünde mitten im Geschehen. Eine dramatische Liebesgeschichte, die kein bisschen aufgesetzt wirkt. Ein schonungsloser Bericht über eine Musikszene im Umbruch und ein von blutigen Kämpfen erschüttertes Land. Und mittendrin drei unverwechselbare Charaktere, eng miteinander und mit der Musik verbunden, die durch eine chaotische und brutale wie auch faszinierende Welt treiben.
Einziger (kleiner) Kritikpunkt: Das Cover sieht zu modern und harmlos und "sauber" aus. Es wird der Brutalität der damaligen Punk-Szene nicht gerecht. Wenn ich an die Konzertszenen im Buch denke, denke ich nicht an das Bild auf dem Cover.

Ich empfehle das Buch ab 14




Ich lese gerade... Silber Bd.1 von Kerstin Gier

Geheimnisvolle Türen mit Eidechsenknäufen, sprechende Steinfiguren und ein wildgewordenes Kindermädchen mit einem Beil... Liv Silbers Träume sind in der letzten Zeit ziemlich unheimlich. Besonders einer von ihnen beschäftigt sie sehr. In diesem Traum war sie auf einem Friedhof, bei Nacht, und hat vier Jungs bei einem düsteren magischen Ritual beobachtet.

Zumindest die Jungs stellen aber eine ganz reale Verbindung zu Livs Leben dar, denn Grayson und seine drei besten Freunde gibt es wirklich. Seit kurzem geht Liv auf dieselbe Schule wie die vier. Eigentlich sind sie ganz nett.

Wirklich unheimlich - noch viel unheimlicher als jeder Friedhof bei Nacht - ist jedoch, dass die Jungs Dinge über sie wissen, die sie tagsüber nie preisgegeben hat - wohl aber im Traum. Kann das wirklich sein? Wie sie das hinbekommen, ist ihr absolut rätselhaft, aber einem guten Rätsel konnte Liv noch nie widerstehen ...

Ich war am Anfang ziemlich skeptisch, weshalb ich wohl erst jetzt, nachdem das zweite Buch erschienen ist, das erste Buch gelesen habe. Ich wollte nicht glauben, dass es mir gefallen könnte, nachdem ich die Rubin-Trilogie nach dem zweiten Band nicht mehr lesen mochte. Aber ich bin total begeistert von den Charakteren in diesem Buch, besonders Livs kleine Schwester hat's mir sehr angetan. Ich finde ihre Beziehung zueinander toll und sehr innig, die beiden verstehen sich, haben viel Humor, viel Charisma und können super mit ihrer Situation umgehen.

Der Schreibstil ist fesselnd, teilweise konnte ich gar nicht aufhören zu lesen, weil es einfach so flüssig und dicht erzählt ist. Ich musste so oft schmunzeln, dass es schon wieder peinlich war. Ich empfehle es nicht, in einem Warteraum voller neugieriger Menschen zu lesen, weil man alle paar Sekunden einen lauten Lacher loslassen muss.

Ich bin sehr froh darüber, dass ich dieses Buch erst jetzt gelesen habe, so muss ich nicht ein Jahr auf den zweiten Teil warten. :D Sonst würde ich wahrscheinlich vor Sehnsucht sterben. ;D



Raquel