Nominierungen 2017

Der Leseclub Augustiniok ist in der Jugendjury des Deutschen Jugendliteraturpreises.


Freitag, 23. Juni 2017

Den Mund voll ungesagter Dinge

von Anne Freytag

aus dem Heyne Fliegt Verlag

Eines der besten Jugendbücher, die ich in den letzten Jahren gelesen habe!


Sophie ist wütend auf alles aber vor allem auf ihren Vater, der beschlossen hat, ein neues Leben anzufangen. Er möchte mit Sophie von Hamburg nach München ziehen, zu einer Frau, die Sophie noch nie gesehen hat und die sie bestimmt nicht leiden können wird. Dass ihr bester Freund in Paris lebt und sie jetzt die Neue in der Schule sein wird, die von allen angegafft wird, macht ihr Leben nicht gerade leichter.

Wer bin ich? Ist die Frage, auf die Sophie keine Antwort findet. Irgendwie scheint sie in keine Schublade zu passen. Liegt es vielleicht daran, dass sie ihre Mutter nie kennengelernt hat, oder ist sie einfach kein normaler Mensch? Dass sie noch nie richtig verliebt war, liegt bestimmt daran, dass sie keine Ahnung hat, was Liebe überhaupt ist. Als Sophie auf Alex trifft, hat sie zum ersten Mal das Gefühl, dass auch ihr Leben voller Leichtigkeit sein könnte, wenn sie sich nur trauen würde.

In den ersten fünfzig Seiten hat mich Sophie etwas deprimiert, sie war so negativ eingestellt, es hat mich genervt und ich war wütend auf sie, weil sie niemandem eine Chance geben wollte. Doch als ihr klar wird, wie schön dieses neue Leben sein kann und dass niemand ihr etwas Böses will, lässt sie sich darauf ein. Mit Alex fällt es ihr leichter, über ihre Gedanken zu reden und zu ihren Gefühlen zu stehen, fast so wie bei Lukas, ihrem besten Freund. Dass sie sich jemals einem anderen anvertrauen würde, daran hat sie nie geglaubt.

Ihre Freundschaft zu Lukas ist ehrlich, sie können über alles miteinander reden, ohne Angst zu haben, verurteilt zu werden. So eine Freundschaft verträgt die hässliche Wahrheit, die dir keiner zu sagen vermag, es gibt sie nicht ein zweites Mal.

Als Sophie zum ersten Mal starke Gefühle für jemanden empfindet, ist es für den Leser authentisch, gefühlvoll und so intensiv beschrieben, man kann das Kribbeln unter der Haut schon fast selber spüren.


Anne Freytag kann mit einen einfachen Satz so viele Emotionen auslösen, dass es unbeschreiblich ist. 




Gelesen von Raquel

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen