Nominierungen 2017

Der Leseclub Augustiniok ist in der Jugendjury des Deutschen Jugendliteraturpreises.


Donnerstag, 22. Juni 2017

Vierzehn

von Tamara Bach 

aus dem Carlsen Verlag


Die vierzehnjährige Beh ist zwei Wochen vor den Sommerferien krank geworden und hat ihre Freundinnen nun acht Wochen nicht mehr gesehen. In dieser Zeit hat sich vieles in Behs Leben verändert. So haben sich ihre Eltern getrennt, ihre Freundinnen waren ohne sie im Urlaub und Beh hat jemanden kennen gelernt...

Das Buch ist sehr schmal und mit seinen ca. 100 Seiten schnell gelesen. Dafür erzählt es in einem sehr eigenen Schreibstil so einiges. Allerdings war das Buch für mich etwas zu kurz, so bekommt man zwar einen ganz guten Einblick in Behs Situation, aber nach dem Lesen hatte ich irgendwie das Gefühl, dass etwas fehlte. Als wäre dieser eine Tag einfach etwas wenig. Zum Beispiel in Hinsicht auf ihre Freundinnen. Warum scheint es so, als wären diese ihr nun völlig egal?
Der Schreibstil ist, wie schon gesagt, ein wenig eigen. In ganz kurzen Sätzen wird wirklich jedes Detail dieses Tages erzählt. Das Buch wird aus Behs Sicht erzählt, jedoch wird der Leser immer mit du angesprochen, wodurch das Gefühl entsteht, selbst die Hauptperson zu sein.

 



Hier kannst du dieses Buch kaufen! 

Gelesen von Nina

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen