Nominierungen 2017

Der Leseclub Augustiniok ist in der Jugendjury des Deutschen Jugendliteraturpreises.


Posts mit dem Label Svenja (15) werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Svenja (15) werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Sonntag, 25. Dezember 2016

Gegen das Glück hat das Schicksal keine Chance

von Estelle Laure

aus dem KJB Verlag


In der perfekten Kino-Version meines Lebens wäre das der Moment, in dem er mich umdreht und küsst. Aber Digby hat eine Freundin. Ein Mädchen, das er liebt. Ein Mädchen, das nicht ich bin.

Seit Lucilles Vater verückt geworden ist, ist ihre Mutter von einem Tag auf den anderen verschwunden, ohne einen Hinweis darauf wo sie sich befindet und ob sie wieder kommt.
Jetzt muss sich Lucille um ihre kleine Schwester kümmern und Geld verdienen obwohl sie als Teenager eigentlich andere Probleme hat. Mit der Zeit fangen die ganzen Probleme an, Lucille über den Kopf zu wachsen. Zum Glück hilft ihr ihre beste Freundin Eden so gut sie kann, auch wenn sich Lucille unsterblich in Edens Zwillingsbruder verliebt hat.

Estelle Laure beschreibt in einem wunderschön geschriebenen Roman das Leben von Lucille. Man kann sich sehr gut in sie hinein versetzen und ist oft froh, dass das eigene Leben doch viel einfacher ist. Trotzdem habe ich es geliebt dieses Buch zu lesen, da es wie im wahren Leben immer wieder überraschende Wendungen gibt.



 Gelesen von Svenja

Donnerstag, 15. Dezember 2016

We all looked up


Von Tommy Wallach

aus dem cbj Verlag

 


Ein riesiger  Asteroid rast durch das Weltall auf die Erde zu.

In genau 10 Wochen soll er auf die Erde treffen und sie zerstören.

Die Jugendlichen Peter, Eliza, Anita und Andy müssen sich entscheiden, was sie mit den letzten 10 Wochen ihres Lebens anfangen und was sie bis dahin unbedingt noch erleben wollen.

Alle vier Jugendlichen sind verschieden und jeder ist bis zum Zeitpunkt der Bekanntgabe des Weltuntergangs nicht zufrieden mit seinem Leben.

Wodurch jeder versucht dieses in seinen vielleicht letzten 10 Wochen zu ändern.

Es geht darum zu lernen was im Leben wirklich zählt und dass man Personen auf den ersten Blick nicht gleich beurteilen kann.



Es hat unheimlich viel Spaß gemacht dieses Buch zu lesen.

Tommy Wallach hat eine wundervolle und mitreißende Art zu erzählen, wodurch mich das Buch sehr gefesselt hat.

Auch durch die einzelnen Kapitel aus verschiedenen Sichtweisen lernt man die Protagonisten immer besser kennen und findet in jedem von ihnen einen Teil von sich selbst wieder.

Es ist interessant das Verhalten der Protagonisten und deren Mitmenschen auf den bevorstehenden Weltuntergang hin mit zu verfolgen.

Es ist ein Buch das einem lange im Gedächtnis bleibt.

Und wenn man darüber nachdenkt, ist es eigentlich egal in wie vielen Tagen, Wochen oder Jahren die Welt untergeht, solange man das tut was einen glücklich macht.




Svenja (15)